Feb 18, 2019 Last Updated 1:01 PM, Jan 23, 2019

Kongressprogramm erschienen

Das Kongressprogramm der Forschungswelten 2019 ist erschienen. Kongressprogramm...

Abendprogramm erschienen

Das Abendprogramm der Forschungswelten 2019 ist erschienen! Es erwartet Sie: ...

FavoritenDruckenE-Mail Adresse

Wie bereichert Technikeinsatz Pflegehandeln? Methodologische Überlegungen zur Berücksichtigung techniksoziologischer Grundannahmen.

Raum:

KD 002

Beginn:

4. Apr 2019, 13:15

Titel:
Wie bereichert Technikeinsatz Pflegehandeln? Methodologische Überlegungen zur Berücksichtigung techniksoziologischer Grundannahmen.
Referent/in:
In mein Kongressprogramm aufnehmen:
0 Favorit
Ort:
KD 002
30

Beschreibung

Titel
Wie bereichert Technikeinsatz Pflegehandeln? Methodologische Überlegungen zur Berücksichtigung techniksoziologischer Grundannahmen.
An einem Einsatz von Technik in der Pflege wird vor allem kritisiert, dass implizite Wissensformen und der Leibbezug in der Pflege durch einen Technikeinsatz leicht vernachlässigt würden. Aktuelle techniksoziologische Positionen gehen allerdings davon aus, dass die Folgen eines Technikeinsatzes nicht nur von der Technik selbst, sondern auch von den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen beeinflusst werden. Dem folgend, gehe ich davon aus, dass Technik den Einbezug impliziter Wissensformen sowie leiblichen Handelns in Abhängigkeit von den Rahmenbedingungen des Handelns begünstigen oder behindern kann. Dieser Beitrag beschreibt ein Forschungsdesign, das es ermöglicht die latenten Sinnstrukturen, vor deren Hintergrund pflegerisches Handeln in der akutstationären Versorgung stattfindet, zu rekonstruieren. Um die „hinter den Erscheinungen operierenden Gesetzmäßigkeiten ans Licht zu bringen“ (Oevermann, 2002, S. 1), wird die Methodologie der Objektiven Hermeneutik angewendet. Erste explorative Gespräche mit Pflegenden weisen darauf hin, dass es kaum möglich ist, Erzählungen von alltäglichen Situationen vor allem im Hinblick auf leibliches Handeln und implizites Wissen zu generieren. Um die bisherigen Ergebnisse zu erweitern und detaillierter auf Aspekte der Leiblichkeit und des impliziten Wissens eingehen zu können, werden im Folgenden Beobachtungen durchgeführt. Diese Beobachtungen sollen sich auf die Situation der Ganzkörperpflege beziehen. Diese Situation ist pflegetypisch und findet unter heutigen Bedingungen unter einem hohen Handlungsdruck statt. Zudem werden bei der Ganzkörperpflege unterschiedliche technische Artefakte eingesetzt. In diesem Beitrag werden das beschriebene Forschungsdesign vorgestellt und Möglichkeiten und Grenzen einer Forschung zum Technikeinsatz in der Pflege diskutiert.

Oevermann, U. (2002). Klinische Soziologie auf der Basis der Methodologie der objektiven Hermeneutik: Manifest der objektiv hermeneutischen Sozialforschung. Rammert, W. (2016). Technik, Handeln und Sozialstruktur. In Technik - Handeln - Wissen: Zu einer pragmatistischen Technik- und Sozialtheorie (S. 3-39). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. Remmers, H. (2000). Pflegerisches Handeln: Wissenschafts-und Ethikdiskurse zur Konturierung der Pflegewissenschaft: Huber.Literaturangaben im Abstract
Im Artikelarchiv von hpsmedia nach Hanna Wüller suchen Suche

Kategorie