Forschungswelten 2019 | 4.-5. April 2019 | Hochschule Osnabrück, Campus Lingen

Call for Abtracts

„We care a lot“ – Zukunftsstrategien entwickeln – erproben – anwenden

Auf dem 10. wissenschaftlichen Kongress Forschungswelten stehen die Entwicklung, Erprobung und Anwendung von Zukunftsstrategien in gesundheitlichen und pflegerischen Versorgungsszenarien im Mittelpunkt.

Die aktive Erschließung neuer Handlungsfelder aus den Bereichen Technik, Leadership und Ethik bedeutet für die Pflegepraxis eine Erweiterung für die bisherigen Aufgabenprofile. Es liegt in der Verantwortung von Pflegewissenschaft durch Forschung und Evidence Based Practice eine gelingende Rollenerweiterung in der Praxis zu unterstützen. Pflegeforschung hält inzwischen ein facettenreiches Methodenrepertoire für die Pflegepraxis vor. Der Kongress Forschungswelten bietet die Gelegenheit, das Potenzial von Pflegeforschung und Pflegewissenschaft sichtbar zu machen und dieses im Kontext aktueller und praxisrelevanter Fragestellungen einzubringen und kritisch zu diskutieren. Der Schwerpunkt des Kongresses liegt auf den Methoden und der Methodenkompetenz eines erfolgreichen Wissenstransfers zwischen Wissenschaft, Forschung und Praxis. Thematisiert werden methodische Vorgehensweisen, um die professionelle Verantwortung im Umgang mit den zukünftigen Aufgaben wie etwa im Bereich Technik, Leadership und Ethik. Der Kongress wird in vielfältigen Formaten den Blick auf die zukünftigen Aufgabenprofile und Rollenanforderungen lenken und offene Fragen aufnehmen, einordnen und diskutieren.Vielen Dank für 

Autor/innen sind aufgerufen, ein Abstract zum Kongressthema einzureichen. Abstracts können Implementierungsstrategien neuer Aufgaben- und Rollenprofile in der Praxis beschreiben, „Lessons learned“ wissenschaftlicher und praktischer Projekte darlegen, Transferkonzepte aus Bildung oder Leadership vorstellen, aber auch kritische Blickwinkel auf die ethischen und technischen Herausforderungen werfen. Einreichungen sind als Abstract (Deutsch) bis 31.10.2018 möglich. Einreichungen zu folgenden Kategorien im Zusammenhang mit dem Kongressthema sind möglich und herzlich willkommen: 1. Empirische Arbeiten 2. Methodische Beiträge 3. Wissenschaftliche Diskursbeiträge 4. Praxisforschungsprojekte (im Sinne von Vernetzung von Wissenschaft, Forschung und/oder Lehre) 5. Sonstige Formate wie Science Slam und weitere Qualifikationsarbeiten, die zwischen dem 01.10.2017 und dem 15.10.2018 entstanden sind, können als Posterbeitrag eingereicht werden. Die Hochschulen im Gesundheits- und Pflegebereich werden aufgerufen, sich aktiv an ihrer und somit der nationalen und internationalen Nachwuchsförderungen zu beteiligen. Eingereichte Beiträge werden durch einen international besetzten wissenschaftlichen Beirat begutachtet und mit einem Preisgeld prämiert. Die Einreichung ist ausschließlich online über die Abstractzentrale unter www.forschungswelten.info möglich. Alle eingereichten Beiträge durchlaufen ein Peer-review Verfahren. Die Begutachtung erfolgt anhand eines standardisierten Instruments doppelt verblindet. Einreicher/innen erhalten 4 Wochen nach Ende des Call for Abstracts eine Rückmeldung über das Ergebnis des Verfahrens.

 

Download PDF Forschungswelten 2019 - Call for Abstracts

 

Der Call for Abstracts endete am 31.10.2018. Wir danken Ihnen für Ihre zahlreichen Einreichungen! Die Mitteilung über Annahme des Abstracts erfolgt am 3.12.2018.

 

Infos

 

Programm

Registrierung

Registrierung und Preise

 

Über hpsmedia

Social Media

 

×
Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.